Starren auf Pflanzen

Botanik zum Niederknien

Wenn Elfen die Zähne zeigen

Im Herbst 2017 habe ich drei Schwarzmeer-Elfenblumen (Epimedium pinnatum colchicum) an eine sehr schwierige Stelle im sehr trockenen Schatten eines großen Kirschbaums gepflanzt. Der Kirschbaum steht mitten in einem Hang, wo es ungefähr sechs Meter hoch geht und der Boden besteht… Weiterlesen →

Buga 2019 in Heilbronn: Dünenwanderung mit Blackbox-Gardening

In zehn Jahren findet die Bundesgartenschau am Mittelrhein statt. Wir schauen uns daher die Buga 2019 in Heilbronn mit besonderem Blick auf die Planung und Organisation an. Unser Besuch ist am 22.9.2019, genau zwei Wochen vor dem Ende der Buga…. Weiterlesen →

Rundgang im April 2019

Ein Rundgang durch den Garten bei diesigem Wetter. Die Nadeln der Douglasien verrotten gut und die überall sprießende Vogelmiere zeigt eine sehr gute Bodengare an. Eine Wonne, die Stauden bei ihrem Austrieb zu beobachten. Die Nistkästen werden teilweise belegt, dabei… Weiterlesen →

Hitze und Trockenheit – und wie Pflanzen damit umgehen

Der Sommer 2018 wird als Rekordsommer in die Geschichte eingehen. Landwirte verzweifeln vor vertrockneten Feldern und schlachten ihr Vieh, weil sie nicht genug Futter für den Winter haben. Flüsse fallen trocken und Kommunen schränken den Wasserverbrauch ein. Auch der Rhein… Weiterlesen →

Garten am Strom in Bacharach – Palmkohl in der Badewanne

Der Tag der offenen Gartenpforte ist eine sehr charmante Idee, um private Gärten besichtigen zu können und mit anderen Gärtnern über Schnecken und Zwiebeln zu plaudern. Der Garten am Strom in Bacharach hat seine Pforten geöffnet und wir haben einen… Weiterlesen →

Der Hang ist frei – die ersten Pflanzen auch

Als die Douglasien im Dezember fielen, fiel auch zum ersten Mal seit zwei Jahrzehnten wieder Licht auf den Boden. Im trockenen Schatten schlugen sich bis dahin ein paar tapfere Mahonien durch und hier und da ein Labkraut – mehr nicht…. Weiterlesen →

Januar: Rundgang am Hang

Nach Wochen mit grauem Himmel kommt heute das erste Mal die Sonne durch. Grund genug für einen ersten Rundgang über den Hang. Die Douglasien sind gefällt, es liegen noch Berge von Tannengrün herum und der Boden ist vielleicht das erste… Weiterlesen →

Die erste Rockii vergisst man nicht

Winterzeit heißt Katalogzeit. Wenn im Garten nicht mehr viel zu tun ist, haben die Staudengärtnereien alle Hände voll zu tun. Wurzelnackte Ware kann endlich risikolos verschickt werden, empfindliche Stauden sind eingezogen und merken den Umzug nicht mehr. Ich warte seit… Weiterlesen →

Der Wald ist weg, es lebe der Hang!

Wälder fangen nicht an und hören nicht auf. Wenn im Wald etwas stirbt, macht es Platz für etwas anderes. 60 Douglasien, streng im Raster gesetzt sind daher genau genommen kein Wald, sondern der Versuch, eine Fläche zu begrünen und keine… Weiterlesen →

Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof in Weinheim

Ich weiß nicht, welche Triebfeder für den Menschen die stärkere ist: Die Faulheit oder die Neugier. Wenn ich zugeschotterte Vorgärten sehe, in denen ein einsamer japanischer Fächerahorn vor sich hin wirkt,  dann würde ich auf die Faulheit tippen. Wem das Wort… Weiterlesen →

« Ältere Beiträge

© 2019 Starren auf Pflanzen — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑