Nach Wochen mit grauem Himmel kommt heute das erste Mal die Sonne durch. Grund genug für einen ersten Rundgang über den Hang. Die Douglasien sind gefällt, es liegen noch Berge von Tannengrün herum und der Boden ist vielleicht das erste Mal seit sehr langer Zeit wirklich feucht vom Regen, ohne dass die Bäume alles wegsaugen. Die ersten Taglilien sind schon in den Startlöchern und überall kann ich die Veränderungen sehen, die die neue Lichtmengen hervorbringen. Auf den ersten Blick ist noch nicht viel los, aber überall dehnen sich schon die ersten Frühstarter.

Totholz mit Ruprechtskraut und Moos

Tüpfelfarn ist unbeeindruckt grün

Die Vogelhecke zum Nachbarn mit Durchgang für die Katze

Eine tapfere Heleborus blüht den Januar an

Die Mahonien sind jetzt schon in den Startlöchern

Der alte Stamm vom Pfirsich bleibt stehen, weil der Specht es so will.

Auf dem Stamm vom Pfirsich entstehen eigene Wälder

Der Wollziest hofft auf sonnigere Tage, um sein Fell zu trocknen